Meise, Kleiber und Rotkehlchen richtig füttern

 

NABU-Tipps zur fachgerechten Winterfütterung von Gartenvögeln

 

Wer sehenden Auges draußen unterwegs ist oder einen eigenen Garten besitzt, kann zurzeit feststellen, dass in diesem Herbst fast überhaupt keine oder nur sehr wenige Früchte durch Sträucher und Bäume produziert worden sind. Sehr wahrscheinlich aus diesem Grund sieht man vermehrt eher Vogelarten wie Spechte, Eichelhäher oder Bergfinken am Futterhaus. Auch Eichhörnchen finden sich häufiger als sonst im Garten. Wildschweine graben vermehrt Wiesen an den Waldrändern auf, um Nahrung zu finden. Die Ursachen sind vielfältig. Nach Mastjahren gibt es immer wieder Jahre mit geringer Fruchtbildung. Dieses Jahr kommt jedoch der späte Frost im vergangenen Frühjahr hinzu, welcher zum Absterben vieler Blüten geführt hatte. Das allgemeine Problem zurückgehender Bestäuber kommt noch hinzu.

Aus diesen Gründen möchte der NABU Dreisamtal alle Gartenbesitzer anregen, wenn Sie dies nicht ohnehin bereits berücksichtigen, diesen Herbst und Winter die Futterstellen regelmäßig aufzufüllen bzw. solche Futterstellen einzurichten und neben Sämereien besonders Nüsse (gehackte Erdnüsse) beizufügen. Diese sind ein guter Ersatz für die fehlenden Eicheln, Bucheckern oder Esskastanien. Ein nicht mehr zum eigenen Verzehr geeigneter Apfel oder ungeschwefelte und ungezuckerte Rosinen helfen Fruchtfressern wie Amseln, Drosseln oder Staren den Mangel an Fallobst etwas auszugleichen. Als Basisfutter eignen sich Sonnenblumenkerne. Freiland-Futtermischungen enthalten zusätzlich andere Samen verschiedener Größe, die von der einen oder anderen Art bevorzugt werden. Ob der spezielle Bodenfutterspender mit Rosinen, Obst, Haferflocken und Kleie/Sämereien oder ein im Baum hängender Futterspender mit ausschließlich Sämereien verwendet wird, es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass das Futter nicht verdirbt. Futterröhren mit nachrutschendem Futter, Fettblockhalter und andere kleinere Futtergeräte sind deshalb die bessere Wahl als Futterhäuser mit großen Flächen. Wenn diese immer wieder gereinigt werden, ist dies auch akzeptabel.

Sorgen Sie bitte dafür, dass wir bei der Zählung im Rahmen der Stunde der Wintervögel zwischen dem 5. und 7. Januar 2018 keinen noch dramatischeren Rückgang unserer einheimischen Vogelarten verzeichnen müssen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

NABU Gruppe Dreisamtal

Demo gegen Glyphosat Zulassung

Am 22. November nahmen Mitglieder unserer NABU Gruppe an einem bundesweiten Protest gegen eine Verlängerung der Zulassung des Ackergiftes Glyphosat teil. Der Protest richtete sich vor allem gegen das Abstimmungsverhalten der CDU Abgeordneten im Europaparlament. Glyphosat oder Roundup vernichtet alle Wildkräuter auf Äckern und in Gärten. Damit nimmt es vielen Tieren (Insekten, Vögeln, Feldbewohnern) die Lebensgrundlage und führt zum Verlust der Artenvielfalt. Auch steht das Gift im Verdacht krebserregend für den Menschen zu sein.

 

Wie inzwischen durch die Presse bekannt wurde, hat der Bundeslandwirtschaftsminister mit seiner Zustimmung eines verlängerten Einsatzes des Ackergiftes gegen die Absprache mit dem Koalitionspartner und gegen den Willen vieler Bürger und aller Naturschützer dem Ziel einer umweltverträglicheren Landwirtschaft leider wieder eine Absage erteilt. Bleibt uns nun zu hoffen, dass die Politiker den Einsatz von Glyphosat auf nationaler Ebene einschränken oder doch nachträglich noch verbieten. Durch Fruchtfolge, mechanische Behandlung der Äcker im Bedarfsfall und die Bereitschaft der Verbraucher den Landwirten diesen Mehraufwand durch höhere Lebensmittelpreise, welche den Landwirten und nicht dem Handel zugute kommen, kann auch in der modernen Landwirtschaft auf Totalherbizide verzichtet werden. Die Erhaltung gesunder Böden und einer Artenvielfalt sind auf lange Sicht für uns alle lebensnotwendig.

Adventskalender Freiburg und Umgebung

 Wenn Sie noch ein kleines, sinnvolles Geschenk für die Vorweihnachtszeit suchen, empfehlen wir den Kauf des Adventskalenders „ 24 x Gutes tun für Freiburg und Umgebung“, denn damit fördern Sie viele ehrenamtliche Aktivitäten von Vereinen der Region, u.a. auch des NABU Dreisamtal (siehe Foto mit den Vertretern der Vereine). Erhältlich ist der Kalender für 9.95 € in den Buchhandlungen, bei Sabines Kinderwelt in Kirchzarten. In Freiburg bei der Bad. Zeitung, der Buchhandlung Rombach, Thalia und im Kaufhof.

Auszeichnung schwalbenfreundlicher landwirtschaftlicher Betriebe

Die Gruppe zeichnete diesen Sommer 2017 drei Betriebe aus, in deren Ställen viele Mehl-und Rauch-Schwalben gebrütet hatten, weil die örtlichen Bedingungen gut sind und weil die Glücksbringer dort gern gesehen und gefördert werden. So wurde die Familie Rombach vom Hinterbauernhof, die Familie Hug vom Baldenwegerhof und Herr Bank vom Thaddäushof mit der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ und einer Urkunde als Dank für ihr vorbildliches Verhalten ausgezeichnet. S.R.

Der Waldkauz

Vogel des Jahres 2017 -  Der Waldkauz  Foto: NABU/Marcus Bosch
Vogel des Jahres 2017 - Der Waldkauz Foto: NABU/Marcus Bosch

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr